#32 leser

Totgesagte leben bekanntlich länger. Auf der anderen Seite habe ich immer felsenfest behauptet, dass dieses Projekt nicht vorbei ist, es ruht lediglich. Tatsächlich fehlte mir in der Vergangenheit oft die Zeit, manchmal der Mut, um dieses Projekt fortzuführen. Aber, der Schwung, die Motivation und die Lust, die ich von meinem Vietnamtrip mitgebracht habe, bewegten mich dazu, dieses Projekt wieder aufzunehmen. Aber es brauchte zwei Anläufe, um das erste Bild zu machen. Donnerstag war ich bereits einmal in der Stadt, um ein Straßenportrait zu machen. Aber es gelang nicht. Am Freitag dann, in eng bemessener Zeit, der zweite Versuch, und siehe da, es klappte! Ich bin glücklich…

Ich trottete dieses Mal nicht durch die Fußgängerzone, sondern an der Neckarwiese längs. Mir fiel mein heutiger Protagonist ziemlich schnell auf, aber ich suchte erst einmal weiter und ging die Neckarwiese längs. Es bot sich kein anderes Gesicht an und so stellte ich mich in die Nähe von diesem Herren und beobachtete ihn (und diskutierte innerlich, ob ich mich trauen würde). Er saß auf einer Parkbank, unbeeindruckt von seinem Umfeld, und las ein Buch. Sein äusserliches Auftreten und die Tatsache, dass er ein Buch las, machten mich auf ihn aufmerksam und nach einiger Zeit bewegte ich mich auf ihn zu und sprach ihn an. Sein freundliches, aber misstrauisches „was will der junge Mann denn nu“-Gesicht entgegnete ich mich meinem Bildwunsch. „Und jetzt muss ich posen, oder wie?“ war daraufhin seine Frage. Ich bat ihn, noch einmal die Lesepose einzunehmen und machte zwei Bilder. Glücklich und zufrieden übergab ich ihm noch meine Visitenkarte mit der Adresse meines Blogs (liebe  Gruß an dieser Stelle 😉 ) und wünschte ihm noch einen schönen Tag.

Lost-Place-Babybauchshooting

Babybauch-Bilder in den sommerlichen Weinbergen. Sattes Grün, glückliche werdende Eltern, runder Bauch, eine tolle Location hatte ich auch schon, die glücklichen Eltern to-be reisen extra aus Bonn an, die perfekten Zutaten für ein tolles Babybauchshooting. Und dann kam der Regen, und er ging nicht wieder, ehe das Wochenende vorbei war. Also schnell umdisponieren. Indoor auf meiner Couch war keine Alternative, draussen im Regen auch nicht. Aber Lost Place geht immer… Weiterlesen

Hochzeit von Anna und Julian

Als die Hochzeitssaison 2016 schon voll im Gange war und ich eigentlich nicht mehr mit Anfragen rechnete, kamen Anna und Julian um die Ecke. Der Bruder des Bräutigams dieser Hochzeit ist ein guter Kumpel von Julian und hat mich weiterempfohlen. Ein schönes Gefühl, wenn der Braut drei Beispielbilder vorgelegt werden und sie sagt: „Genau SO möchte ich auch Bilder haben!“.

Weiterlesen

Hochzeit von Caro und Christian

Für mich als Fotografen ist jede Hochzeit etwas besonderes. Die Hochzeit von Caro und Christian traf dieses Prädikat in gleich mehreren Punkten. Ich kenne die beiden bereits seit zwei Jahren. Sie waren 2015 und 2014 bereits als Gäste auf Hochzeiten, die ich begleiten durfte. Dies hatte nicht nur den angenehmen Effekt, dass man sich schon kannte, sondern auch, dass die Paare der Hochzeiten aus den vorangegangenen Jahren unter den Gästen waren. Es war somit ein großes und schönes Wiedersehen, da ich auch weitere Gäste wiedersah.
Die Hochzeit stand ganz im Zeichen von Pferden. Beide kommen vom Reitsport und hatten den Wunsch, auf einem Pferdehof zu heiraten, das Brautpaarshooting auf einem solchen durchzuführen und auch die Hochzeitstorte trug zwei Pferde statt den üblichen Brautpaarfiguren.
Das Brautpaarshooting durfte / musste ich an eine andere Fotografin abtreten, was für mich erst einmal nur ungewöhnlich war, sich aber im Nachhinein als Glück auch für mich darstellte. Durchgeführt wurde das Shooting von Nicole Simon, eine sehr erfolgreiche Fotografin aus der Nähe von Mannheim. Ich hielt mich im Hintergrund, assistierte, machte Making-Of-Bilder und lernte fleissig vom Profi :-).
Genug erzählt, hier nun die Bilder dieses wunderschönen Tages.
Weiterlesen

Hauke, was treibst du denn grad so…?

Das ist eine gute Frage.
Fotografisch recht wenig, aber dennoch ein bisschen. Die Winterzeit ist ja rein praktisch betrachtet nicht die prädestinierte Zeit für Fotoshootings, daher vertreibe ich mir die fotografische Zeit mit Hochzeitssaisonplanung und Weiterbildung. Unter anderem starte ich einen neuen Versuch, mich in Photoshop einzuarbeiten. Und was soll ich sagen, es klappt mehr und mehr :-). Mit Unterstützung durch die Calvanize-DVDs von Calvin Hollywood eigne ich mir die ein oder andere Technik an und staune über den ein oder anderen Effekt. Aber natürlich will und sollte man das theoretisch Erlernte auch in die Tat umsetzen. Da traf es sich sehr gut, dass Tine mich letzte Woche besuchte. Gleich mal vor die Raufaser gestellt, Jinbei ausgerichtet und in Photoshop dran ausgetobt. Das Ergebnis meiner ersten Photoshop-Retusche könnt ihr hier sehen:

vorher-nachher